Finanzspritze für Krottorf und Wulferstedt aus Leader-Programm

Presse >>
Lokale Aktionsgruppe Börde freut sich über Zuwendungsbescheide
Von Vivian Hömke

Mit Mitteln aus dem Regionalentwicklungsprogramm „Leader“ sollen Eingangstreppe und Fenster des ehemaligen Dorfgemeinschaftshauses in Krottorf sowie die Nebenanlagen der „Neuen Reihe“ in Wulferstedtbald saniert werden.



Verbandsgemeindebürgermeisterin und Vorsitzende der LAG Börde, Ines Becker (links) und Gröningens Bürgermeisterin Renate Hillebrand
freuen sich über den Zuwendungsbescheid, den ihnen Leader-Manager Wolfram Westhus am Dienstag überreichte.   Foto: Vivian Hömke
  Die Granitstufen, die zum Eingang des ehemaligen Dorfgemeinschaftshauses auf dem Burggelände in Krottorf führen, sind zwar an sich noch einigermaßen gut erhalten, die Fugen dazwischen jedoch mittlerweile zu ausgefranst und die Außenmauer samt Geländer nicht mehr in bestem Zustand. Auch die Fenster in der ersten Etage des mehrere Jahrhunderte alten Gebäudes, in dem heute unter anderem ein Kleinstheim für Kinder und Jugendliche der Arbeiterwohlfahrt untergebracht ist, bedürfen einer Erneuerung. Die Freude über den nun eingetroffenen positiven Bescheid, die Treppe sowie die Fenster mit Zuschüssen aus dem Förderprogramm „Leader“ demnächst sanieren zu können, ist bei Mitgliedern der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Börde deshalb groß. Am Dienstag übergab Leader-Manager Wolfram Westhus den Zuwendungsbescheid an Ines Becker, Verbandsgemeindebürgermeisterin Westliche Börde und Vorsitzende der LAG Börde, sowie an Renate Hillebrand, Bürgermeisterin von Gröningen. Rund 16 300 Euro der Gesamtkosten von 27 000 Euro, die zur Sanierung von Treppe und Fenstern des Kulturdenkmals aufgebracht werden müssen,
 
werden aus dem Leader-Programm zur Verfügung gestellt. Den Antrag auf finanzielle Zuwendung aus dem Programm stellte die Stadt Gröningen. Die Entscheidung, das Geld in die Teilerneuerung der alten Burg zu stecken, traf jedoch die LAG Börde. Was genau gemacht werden soll, steht noch nicht fest. „Vermutlich wird die Treppe abgebrochen. Die Steine werden unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten dann wiederverwendet“, erläuterte Leader-Manager Wolfram Westhus. „Bis Januar muss der Bauvertrag unterschrieben werden“, erklärte Ines Becker. Je nach Witterungsbedingungen sollen die Arbeiten dann voraussichtlich im März oder April beginnen und bis spätestens Ende Juni abgeschlossen werden. Danach endet der Förderzeitraum.


Sanierung der Nebenanlagenin der „Neuen Reihe“
Über einen positiven Zuwendungsbescheid des Leader-Programms darf sich auch Wulferstedt freuen. Hier sollen im nächsten Jahr die Nebenanlagen des rund 500 Meter langen Abschnitts zwischen Ortseingang und Ecke Krottorfer Weg der Kreisstraße „Neue Reihe“ saniert werden. An den Randbereichen werden neue Fußwege und Grünflächen entstehen. Im Zuge dessen sollen jedoch sämtliche Birken, die im Abstand von wenigen Metern auf einer Seite der von Fachwerkhäusern gesäumten Straße wachsen, gefällt werden, da deren Wurzeln die Gehwegsteine von unten anheben. „Außerdem gibt es hier viele Allergiker, die froh sind, dass die
 

Eva Stroka, Bürgermeisterin der
Gemeinde Am Großen Bruch,
freut sich über den Bescheid.
wegkommen“, sagte Eva Stroka, Bürgermeisterin der Gemeinde Am Großen Bruch, als sie sich mit Ines Becker und Wolfram Westhus zur Übergabe des Zuwendungsbescheids traf. „Was mit den Linden passiert, muss man sehen“, ergänzte sie. Die genaue Planung soll in den nächsten Wochen mit der Gemeinde abgestimmt werden. „Wir werden auch mit E.on Avacon sprechen, ob die Oberleitungen unterirdisch verlegt werden können“, so Ines Becker. Die Gesamtkosten werden sich Schätzungen zufolge auf etwa 196500 Euro belaufen, von denen 120550 Euro aus dem Leader-Programm fließen werden. „Ich freue mich in meiner Doppelfunktion, dass wir Fördermittel bekommen haben und investive Maßnahmen in den Orten umsetzen können“, sagte Ines Becker abschließend.

Dokumenten Information
Copyright © Volksstimme 2011
Dokument erstellt am 11.11.2011

Zurück
Sachsen Anhalt Europäische Kommission Ländliche Entwicklung 2007-2013 Landkreis Börde Netzwerk Ländliche Räume